Ein Haus mit wechselnder Geschichte

Foto: Hans G. Oberlack - Eigenes Werk

Was haben der Oberbefehlshaber von Hitlers Luftwaffe, Hermann Göring, der DDR-Minister Selbmann und der Bundesfinanzminister Schäuble gemeinsam? – Ihr Büro in der Leipziger Str. 5-7.

 

Ein Speisesaal wie in einem Hotel. 2000 Büroräume für Göring, um Eroberung und Zerstörung der Welt zu planen, zu organisieren und sich angemessen mit dem monumentalen Neoklassizismus der Nazis zu repräsentieren. Im Endkampf um Berlin wird das Gebäude geschont, weil es den Bombern der Alliierten als Orientierung dient oder weil man dafür noch Verwendung hat.

Ein paar Meter weiter westlich verläuft die Sektorengrenze zu den Briten. Das ehemalige Reichsluftfahrtministerium im Ostteil Berlins geht an die DDR und wird zum Haus der Ministerien. Friseur, Blumenladen, Kiosk, Konsum, wo man Bockwurst auf Marken bekommt, und einen HO, wo man dafür bezahlt in der DDR-Zeit, dazu eine Sparkasse, eine Reisestelle, eine Schuhreparatur, einen Fotografen und eine kleine Post am Eingang, dann gibt es sogar noch eine Poliklinik, später sogar zwei: die für normale Angestellte und die für die mittlere Leitungsebene der DDR. 

 

 

Um eine eigene künstlerische Duftmarke zu setzen bekommt die Pfeilervorhalle ein 24 Meter langes und 3 Meter hohes Wandgemälde aus Meißner Porzellan, das den euphorischen Aufbruch der Arbeiterklasse darstellt.

                                                 Manfred Brückels - Eigenes Werk

Nach der Wiedervereinigung wird der Gebäudekomplex vom Bundesfinanzministerium übernommen. Es wird zur Zentrale der Treuhandanstalt, deren Aufgabe es ist, die Volkseigenen Betriebe der DDR nach den Grundsätzen der Sozialen Marktwirtschaft zu privatisieren und die „Effizienz und Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen zu sichern“. Seit 1992  heißt das Gebäude nach dem von der RAF, (Rote Armee Fraktion, linksextremistische terroristische Vereinigung in der Bundesrepublik Deutschland) ermordeten Präsidenten der Treuhand Detlev Karsten Rohwedder.  Seit 1999 befindet sich hier der erste Dienstsitz des Bundesministeriums der Finanzen (ab 2009 unter der Leitung von Wolfgang Schäuble)