Symbol

Wollte die alten Griechen sicherstellen, dass Vertreter zweier Gruppierungen, Parteien oder Familien, die nicht miteinander bekannt waren, ihre Seite rechtmäßig vertreten, gaben sie jedem von ihnen ein Bruchstück eines in zwei Teile gebrochenen Knochens oder Tonstück mit auf den Weg. Passten diese perfekt zusammen, dann war die Zusammengehörigkeit bewiesen. Dieses Erkennungsmerkmal nannten sie „symbolon“ (zusammenbringen).

 

Ein Symbol bringt, ähnlich wie eine Metapher, Bedeutungen zusammen und spielt deswegen in der Sprache und in der Literatur eine bedeutsame Rolle. Aber es gibt wichtige Unterschiede. Bei der Metapher verliert der bildgebende Bereich seine ursprüngliche Bedeutung in der neuen Umgebung. Ein Flughafen beispielsweise erhält seinen Wortsinn aus dem Bereich der Seefahrt, der geschützte Anlegeplatz für Schiffe wird auf einen Aus- und Einsteigeplatz für Flugzeuge übertragen. In diesem Sinn ist der Halteplatz für die Flugzeuge auch ein Hafen, aber der Schiffshafen als solcher wird dabei sozusagen ausgelöscht. In der Realität sind der Flughafen und der Schiffshafen zwei ganz unterschiedliche Orte. Desgleichen ist ein Tischbein kein Bein mehr, genauso wenig wie ein Handschuh ein Schuh ist und bei einer Motorhaube muss man die Haube als Kopfbedeckung vergessen.

 

 

Wenn der Radiosender dagegen im politischen Teil der Nachrichten von „Tauwetter“ spricht und damit die politische Entspannung meint, dann bleibt die ursprüngliche Bedeutung von Tauwetter durchaus erhalten. Der Hörer soll nur zusätzlich an eine übertragene Bedeutung, also an eine politische Klimaveränderung denken. Jette sagt, „es wurde ständig von Tauwetter gesprochen, aber das war symbolisch gemeint“.  Man versteht, dass Jette sich auch Tauwetter im wörtlichen Sinn wünscht, also den Frühling herbeisehnt, schließlich ist es bereits Anfang März. Zu ihrer Enttäuschung kommt weder das meteorologische noch das politische Tauwetter. Diese Art von Symbolen, es gibt noch andere ist für die Literatur sehr interessant, weil die wörtliche und übertragene Bedeutung sich unterstützen und harmonieren. Oft weiß man nicht einmal genau, ob eine übertragene Bedeutung wirklich beabsichtigt ist.